Sie sind hier: Startseite » Was ist StarCitizen?

Was ist StarCitizen?

StarCitizen

Star Citizen (englisch für „Sternenbürger“) ist eine Online-Weltraum-Flugsimulation mit Kampf- und Handelselementen für Windows (und ggf. Linux). Seit 2013 sind Teile der Simulation im Alpha-Stadium spielbar. Einen aktuellen offiziellen Release-Termin gibt es nicht. Die Fertigstellung der ersten Einzelspieler-Kampagne Squadron 42 wurde zuletzt auf 2017 verschoben.

Haupt-Designer und Erfinder des Star-Citizen-Universums ist der für die Wing-Commander-Reihe bekannte Spieleentwickler Chris Roberts, der dafür im April 2012 das Unternehmen Cloud Imperium Games gründete. Star Citizen basiert auf einer modifizierten Version der Lumberyard Engine von Amazon und orientiert sich im Spielaufbau am 2003 erschienenen und von Roberts mitgestalteten Freelancer, weshalb es auch als inoffizieller Nachfolger gilt. Es ist das bislang größte per Crowdfunding finanzierte Computerspielprojekt und war bis Ende Mai 2016 das größte Crowdfundingprojekt, als es von The DAO abgelöst wurde, was dem Spiel eine Auszeichnung im Guinness-Buch der Rekorde einbrachte.

Spielprinzip

Das Hauptspiel soll eine frei erkundbare, persistente MMO-Welt bieten, in der die Spieler Handels-, Erkundungs- und Kampfmissionen absolvieren können. Mit der so verdienten Spielwährung sollen sich beispielsweise Verbesserungen für das eigene Raumschiff wie neue Antriebs- oder Waffensysteme kaufen lassen. Es ist geplant, dass sich die Handlungen des Spielers auf den Ruf bei den diversen Fraktionen der Welt von Star Citizen auswirken können. Rund 100 Sonnensysteme innerhalb der Milchstraße des Spiels sind geplant, die nach Veröffentlichung noch weiter ausgebaut werden sollen. Das Spiel soll zudem ein simuliertes Wirtschaftssystem bieten, zu dem die Spieler beitragen können. Damit die Wirtschaft nicht zu leicht aus dem Gleichgewicht gerät, sollen auch NPCs dazu beitragen, ein gewisses Gleichgewicht zu halten. Die NPCs sollen so zum Beispiel Aufträge annehmen und durchführen können, die eine längere Zeit nicht von Spielern durchgeführt worden sind. So sollen sie beispielsweise Rohstoffe zu Fabriken transportieren oder bauen selbstständig Rohstoffe ab. Das Wirtschaftssystem soll sehr dynamisch sein, und so sollen zum Beispiel bei häufigeren Attacken auf Transportschiffe einer Fabrik deren Produkte im Preis ansteigen.

Der Squadron 42 genannte Einzelspieler-Teil soll eine Storykampagne bieten, die sich am Stil von Chris Roberts früherer "Wing-Commander" Reihe orientieren soll. Squadron 42 soll die erste, von insgesamt drei geplanten, Einzelspieler-Kampagnen sein.

Entwicklungsgeschichte

Finanzierung
Chris Roberts, der Entwickler des Wing-Commander-Universums, startete im Oktober 2012 eine Crowdfunding-Kampagne für eine neue Weltraum-Flugsimulation mit Kampf- und Handelselementen in der Tradition von Elite, Privateer, Freelancer und X. Für die Gesamtfinanzierung des zu entwickelnden Weltraumspiels strebte Roberts eine Mischung aus Investorengeldern, Eigenkapital und Fanfinanzierung an, letztere mit Hilfe eines Crowdfunding-Plugins für WordPress namens Ignition Deck, das er auf der eigenen Webseite[3] eingebunden hatte.[4][5] Als die Kapazitäten der Wordpress-Seite nicht mehr ausreichten, wurde zusätzlich eine Kickstarter-Kampagne gestartet.

In der Zeit zwischen dem 10. Oktober 2012 und dem 19. November 2012, dem Ende der Kickstarter-Kampagne, sammelte Roberts 6.238.563 US-Dollar ein und erreichte neben dem Mindestziel von 2 Millionen Dollar auch sämtliche zu dieser Zeit erdachten Stretchgoals.[3][4] Davon entfallen 2.134.374 $ auf die Kickstarter-Kampagne.[6] Star Citizen stellte damit auf Kickstarter den Rekord des am höchsten finanzierten Spieleprojekts auf und verpasste den Rekord für die meisten Unterstützer nur knapp mit 34.397.[7] Das Crowdfunding auf der eigenen Webseite wurde nach dem Kampagnen-Ende fortgeführt, um entsprechend den bis zum Release eingehenden weiteren Mitteln das Spiel ausbauen und verbessern zu können. Beim Erreichen bestimmter Summen können die Unterstützer Belohnungen und zusätzliche Inhalte wie Schiffe oder Planeten freischalten. Bei erreichen einer Investitionssumme von 65.000.000 $ wurde das System der sogenannten Stretch Goals eingestellt.[8] Am 14. Oktober 2015 erreichte das Projekt 1.000.000 Unterstützer.[9] Anfang Januar 2017 gab es ca. 1.700.000 Unterstützer mit über 140 Millionen Dollar Investitionsleistung.[10] Die meisten Unterstützer (englisch „backer“ oder „pledger“) kommen aus den USA und aus Deutschland. Aktuell vergibt Cloud Imperium Games als Anreiz für neue Spieler einen Bonus von 5.000 UEC (Ingame Credits) im Wert von ca. 6 US-Dollar auf den neu erstellten Account, wenn man sich über das Referral Program einschreibt und eins der Game Packages erwirbt.[11]

Module
Im Laufe der Entwicklung will das Unternehmen Cloud Imperium Games einzelne Module des Spiels zum Testen freigeben. Den Anfang machte am 29. August 2013 das Hangar-Modul, in dem sich die Unterstützer ihr eigenes Raumschiff anschauen können. Nach und nach werden weitere Module wie z. B. Arena Commander, Star Marine sowie das Social-Modul hinzugefügt. Die Versionsnummerierung der veröffentlichten Module wurde mehrfach abgeändert. Bis zur Version 1.1 wurden alle Veröffentlichungen mit Arena Commander 0.x oder 1.x bezeichnet. Da ab Version 1.1 nach und nach verschiedene Programmteile eingefügt werden, die für die Veröffentlichung weiterer Module notwendig sind, und weil damit auch die ersten Schritte zur Verknüpfung der einzelnen Module zum Gesamtspiel Star Citizen getan werden, hat man sich bei CIG dazu entschlossen, alle weiteren Versionen bis auf weiteres mit Star Citizen Alpha 1.x zu benennen. Außerdem wurde der Zusatz Alpha zum Versionsnamen hinzugefügt, um klar darzustellen, dass es sich um eine Alpha-Version und nicht um ein fertiges Spiel handelt. Einzelne Module wurden und werden immer wieder verschoben um Bugs auszumerzen, das Spiel noch immersiver zu machen oder im Allgemeinen, das Modul so gut wie möglich zu machen.

Arena Commander
Das Arena-Commander-Modul (vor der Veröffentlichung als Dogfight-Modul angekündigt), in dem die Unterstützer mit ihren Raumschiffen in verschiedenen Spiel-Modi gegeneinander antreten können, war ursprünglich für Dezember 2013 angekündigt, musste aber auf Grund noch bestehender Probleme verschoben werden.[12] Auf der PAX East, die vom 11. bis 13. April 2014 stattfand, wurde das Modul zum ersten Mal öffentlich vorgestellt. Ab dem 4. Juni 2014 stand es schließlich für alle Unterstützer zur Verfügung. Später soll das Modul um große, von mehreren Spielern gleichzeitig gesteuerte Raumschiffe (Multicrew), ergänzt werden. Um Arena Commander spielen zu können, benötigt man zurzeit ein Spielpaket.

Star Marine
Ein Modul ist das FPS-Modul, genannt Star Marine. Die Spieler haben hier nicht mehr nur die Möglichkeit, in ihren Raumschiffen gegen- und miteinander zu kämpfen, sondern werden auch als Soldat auf Planeten oder Stationen gegeneinander antreten können. Ursprünglich war die Veröffentlichung des FPS-Moduls mit der Version Star Citizen Alpha 1.2, im August 2015 geplant.[13] Mit der Einführung der Version 2.6 findet Star Marine am 23. Dezember 2016 erstmals Einzug in die Alpha des Spiels.

Planetside-Modul

Ein weiteres wichtiges Modul ist Planetside (Social-Modul das im Spiel als Area 18 oder ArcCorp bekannt ist), das den Unterstützern die Möglichkeit bietet, sich auf einem Planeten zu bewegen, um dort mit anderen Spielern sozial interagieren und in virtuellen Läden Spielobjekte einkaufen zu können. Nach einem geschlossenen Test, an dem nur eingeladene Unterstützer teilnehmen konnten, wurde das Modul am 29. August 2015 mit der Version Star Citizen Alpha 1.2 für alle Unterstützer zugänglich gemacht.[14]

Squadron 42
Squadron 42 stellt die geplante Einzelspieler-Kampagne von Star Citizen dar. Für Squadron 42 konnten mehrere Hollywood-Schauspieler verpflichtet werden, die mittels Performance Capturing in die Spieleengine eingebunden werden. Bei den Schauspielern handelt es sich um Gary Oldman, Mark Hamill, Gillian Anderson, Mark Strong, John Rhys-Davies, Jack Huston, Ben Mendelsohn, Andy Serkis, Harry Treadaway, Liam Cunningham, Rhona Mitra, Ian Duncan, Sophie Wu, Gemma Whelan und Craig Fairbrass.

Squadron 42 war ursprünglich für November 2014 angekündigt[6]. Das Release-Fenster verschob sich mehrfach. Zunächst auf Mitte 2015[15] und später auf 2016[16][17]. Zuletzt fand Ende 2016 eine Verschiebung auf 2017 statt[2][18][19], welche ebenfalls nicht gehalten werden konnte. Aktuell (Anfang 2018) ist nach wie vor unklar, wann der Release stattfinden soll.

Entwicklungsstatus
Eine grobe Übersicht über den Entwicklungsstatus der einzelnen Hauptmodule kann man auf der Internetseite zum Spiel einsehen. Das FPS-Modul wurde mit der Version 2.6 auf dem PTU (Public Test Server) verfügbar, etwaige Planetary Landing Module und der Einzelspielerteil Squadron 42 befinden sich weiterhin in der Entwicklung, das persistente Universum in der Designphase.[20] Genannte Veröffentlichungstermine zu den einzelnen Modulen oder neueren Programmversionen verschieben sich von Seiten der Entwickler immer wieder, es können also keine definitiven Aussagen zu den Veröffentlichungsterminen der einzelnen Module oder zur Fertigstellung des Gesamtspieles getroffen werden.[21] Auf der Gamescom 2016 und der CitizenCon 2016, wurde das Planetary Landing System mit einer Live-Präsentation vorgestellt sowie eine Roadmap für kommende Updates präsentiert. Im Dezember 2016 stellten die Entwickler Version Alpha 2.6 (PTU) zu Verfügung. Ebenso erfolgte im Dezember 2016 der Wechsel von der bislang verwendeten CryEngine auf die darauf basierende Lumberyard-Engine, um den Netcode an die gewünschten Anforderungen anpassen zu können.[22]

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Dich zu verbessern. Mehr erfahren